Rauchschutztüren

Rauchschutztüren

Zweck
Rauchschutztüren sind selbstschließende Abschlüsse, die der Ausbreitung von Rauch entgegenwirken. Sie behindern die Ausbreitung von Rauch, sind aber nicht rauchdicht. Der Widerstand gegen Feuer steht bei diesen Türen nicht im Vordergrund.

Normen
DIN 18095 Teil 1 Begriffe und Anforderung, den Einbau und die Wartung - Teil 2 Prüfung des Baumusters. Die Türen besitzen keine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung. Für sie muss eine Übereinstimmungserklärung des Herstellers vorliegen. Damit wird erklärt, dass die jeweilige Tür mit der im Prüfzeugnis dargestellten Tür übereinstimmt.

Teckentrup Rauschutztüren

Prüfung
Die DIN 18095 Norm ist eine Prüfnorm. Die maximale Temperaturbelastung bei der Prüfung beträgt 200°C.
Bei der Prüfung wird die sogenannte Leckrate ermittelt. Diese wird bei Umgebungs- und Prüfungstemperatur gemessen. Der höchste Wert wird im Prüfzeugnis angegeben. Maximale Werte:

  • Einflügelige Türen 20 m3/h
  • Zweiflügelige Türen 30 m3/h

Zusätzlich müssen die Türen noch eine Dauerfunktionsprüfung (entsprechend den Feuerschutztüren) bestehen. Nach der Prüfung müssen die Türen noch zu öffnen sein. 

Kennzeichnung der Tür
Rauchschutztüren müssen nach DIN 18095 Teil 1 gekennzeichnet sein. Wesentliche Inhalte des Schildes sind:

  • Normbezeichnung nach Abschnitt 3
  • Produktbezeichnung des Herstellers
  • Hersteller
  • Prüfzeugnisnummer mit Datum der Prüfung
  • Prüfstelle
  • Herstellungsjahr

Mit den Türen muss eine Herstellerbescheinigung, eine Einbauanleitung, eine Wartungsanleitung und eine Kurzfassung des Prüfzeugnisses ausgeliefert werden.

Aufbau
Rauchschutztüren erreichen die Funktion durch einen erhöhten Dichtungsaufwand. Die Dichtungen sind dreiseitig umlaufend. Im Bodenbereich ist eine absenkbare Bodendichtung eingebaut.
Rauchschutztüren können als Stahltüren in der Ausführung vollwandig oder als Rohrrahmen sowie als Holztür ausgeführt werden.
In der Prüfvorschrift DIN 18085 wird gefordert, dass zweiflügelige Rauchschutztüren, entgegen häufig geäußerter Meinung, je Flügel einen Türschließer und gemeinsam einen Schließfolgeregler besitzen müssen.
In der Tür befindliche PZ-Öffnungen müssen mit Profil-, Blindzylindern oder Blindrosetten geschlossen werden, um die Funktion zu gewährleisten.

Wartung
Rauchschutztüren können ihre lebensrettende Funktion nur erfüllen, wenn sie regelmäßig gewartet werden. Die wichtigsten Punkte dabei sind:

  • Tür schließt aus jeder Position vollständig
  • Dichtung vorhanden und in Ordnung
  • Bodendichtung funktioniert über die gesamte Breite

Änderungen an Rauchschutztüren
Ein Austausch von Beschlagelementen ist nur erlaubt, wenn dieses im Prüfzeugnis vermerkt ist. Dieses gilt insbesondere für die nachträgliche Montage von Türöffnern oder Motorschlössern, da bereits vermeintlich harmlose Änderungen die Dichtgeometrie stark verändern können.